Der Weihnachtsmann :-)

Erst mal ein kleines Gedicht: 

Knecht Ruprecht

 

Von drauß vom Walde komm' ich her;
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!


Allüberall auf den Tannenspitzen
Sah ich goldene Lichtlein sitzen;


Und droben aus dem Himmelstor
Sah mit großen Augen das Christkind hervor,


Und wie ich so strolcht' durch den finstern Tann,
Da rief's mich mit heller Stimme an:


"Knecht Ruprecht", rief es, "alter Gesell,
Hebe die Beine und spute dich schnell!


Die Kerzen fangen zu brennen an,
Das Himmelstor ist aufgetan,


Alt' und Junge sollen nun
Von der Jagd des Lebens ruhn;


Und morgen flieg' ich hinab zur Erden,
Denn es soll wieder Weihnachten werden!"


Ich sprach: "O lieber Herre Christ,
Meine Reise fast zu Ende ist;


Ich soll nur noch in diese Stadt,
Wo's eitel gute Kinder hat." -


"Hast denn das Säcklein auch bei dir?"

Ich sprach: "Das Säcklein, das ist hier;


Denn Äpfel, Nuss und Mandelkern
Essen fromme Kinder gern." -


"Hast denn die Rute auch bei dir?"
Ich sprach: "Die Rute, die ist hier;


Doch für die Kinder nur, die schlechten,
Die trifft sie auf den Teil, den rechten."


Christkindlein sprach: "So ist es recht;
So geh mit Gott, mein treuer Knecht!"


Von drauß vom Walde komm' ich her;
Ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!


Nun sprecht, wie ich's hierinnen find'!
Sind's gute Kind, sind's böse Kind?

 

Theodor Storm (1817-1888)

Wie ich dazu kam Krippen zu basteln:

 

Zum Krippenbau bin ich durch ein ehemaligen Nachbarn gekommen und es macht mir richtig Spass. Nur muss ich jetzt auch mal etwas verkaufen da der Platz einfach fehlt neue zu basteln.

 

Meine Hobbys oder Leidenschaften!

 

Der Begriff „Krippe” steht im Zusammenhang mit Weihnachten für „Weihnachtskrippe” und meint nicht nur die eigentliche Krippe, in der das Neugeborene liegt, sondern das gesamte Szenario der dreidimensionalen Darstellung der Geburt Jesu Christi. Im Rheinland ist das Wissen darum, dass es nicht nur Weihnachtskrippen gibt, wenig verbreitet. Im Süddeutschen und in den Alpenländern dagegen sind auch Passions- und Osterkrippen noch präsent.Meine Krippen sind nach Mustern aus Ober-Bayern gemacht.

 

Geschichtliches zur Krippentradition

 

Das Weihnachtsfest wurde - belegbar - erstmals 336 in Rom gefeiert und 354 offiziell auf den 25. Dezember gelegt.


Kaiserin Helena baute 326 - 335 über der Geburtsgrotte in Betlehem eine Basilika, die 386 durch den hl. Hieronymus ausgestaltet wurde. Sie zeigte - wie überliefert wird - einen offenen Stall mit Krippe, Ochse, Esel, Josef, Maria, Hirten, Engel und die heranziehenden Magier - also bereits das komplette Bildprogramm unserer Krippendarstellungen.


In der Hl. Nacht im Jahr 1223 ließ Franz von Assisi in Greccio eine Krippe mit lebenden Personen und Tieren aufstellen um einen anderen Zugang und eine tiefere Verinnerlichung zu ermöglichen.


Ab 1384 lassen sich erste figürliche Krippen in den Kirchen Italiens nachweisen. Im 15. Jahrhundert breitet sich dieser Brauch in Italien aus und kommt im 16. Jahrhundert in Süddeutschland an. Ab dem 18./19. Jahrhundert taucht die Krippe auch in den Familien auf.


Um 1900 beobachtet man im katholischen Rheinland: Geschenkt wird noch zu Nikolaus, Weihnachten feiert man in der Kirche und zu Hause. Weihnachtsbäume stehen nur bei Protestanten, Krippen sind ein katholischer Brauch. In der Zeit zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg wandert bei den Katholiken das Schenken von Nikolaus auf Weihnachten, die Weihnachtsbäume halten Einzug in den Familien. Die „katholische” Krippe wird von den Protestanten angenommen. Diese überkonfessionelle Brauchvermischung hat nationale Gründe. Die Preußen hatten es 1870/71 geschickt verstanden, eine „deutsche” Weihnacht zu kreieren, zu der Baum, Lied, Gedicht, Essen und Trinken und heimische Gemütlichkeit gehören.


Der Siegeszug der Krippe allerdings hat eine andere Ursache. Die Aufklärung des 18. Jahrhunderts hatte alles bekämpft, was nicht rational und real gewesen war. Krippenspiele und Krippen gehörten dazu. Sie wurden in den Kirchen schlicht verboten. Deshalb begannen die Leute selber Krippen zu bauen, stellten sich diese zu Hause auf und protestierten so gegen das staatliche Verdikt, was nach relativ kurzer Zeit wieder zurückgenommen wurde. Die Krippen aber blieben in den Familien.

 

 

Hallo Du,

........überleg mal , wie viele große Wissenschaftler es gibt, die Unglaubliches entdeckt haben. Doch ein Nobelpreisträger ist nicht unbedingt ein Meister, ein Erwachter. Er kann genauso gut ein Vollidiot sein.

Man stirbt weil man geboren wird. Wenn man jung ist, denkt man immer der Tod treffe nur die anderen.

Würde man hingegen schon als Kind lernen, dass er Teil des Lebens ist und ins Leben integriert werden kann, wäre das Leben viel schöner, denn es wäre um diesen Kontrast und dise Dimension reicher.

Um das zu begreifen, musst du nicht gleich sterben du kannst ruhig hundert Jahre alt werden -Hauptsache, dir ist bewusst, dass dein Leben und dein Tod letztlich dasselbe sind.

Nur ist heute über den Tod zu sprechen genauso tabu, wie früher über Sex zu sprechen. Im heutigen Jahrhundert sprach bei Tisch niemand über Sex. Heute schon, aber über den Tod?

Gott & Allah & ......bewahre

All diese Gedanken führen auf etwas zu, was vielleicht die einzige wirkliche Erkenntnis meines Lebens ist:

.................dass man die Welt anders betrachten muss!!!!

Deshalb betrachte sie auf deine Art, ja DU, mit größter Empfindsamkeit, Sie ist da, und sie ist wunderbar. Nur betrachten wir sie alle auf die gleiche Weise und immer häufiger mit den verdammten Hilfsmitteln der modernen Technologie. Wir betrachten sie nicht mehr so, wie sie ist, und wir betrachten sie nicht mit unseren eigenen Augen.

Du oder man ist so ein wertvoller Mensch, ob z.B. als Mutter oder Vater. Sohn oder Tochter ....

Halt hin wieder ein! Halt ein und lass dich vom Staunen über diese Welt ergreifen.

Setz dich eine Viertelstunde hin und horch auf die Stille. Hör Ihr zu, versuch sie zu spüren!

Wer tut das schon?

Klingeling! Tut-tuut Brumm- brumm! Peng..

Die Welt dreht sich weiter ...

Millionen von Ameisen, herrlichen Schmetterlingen, Grashalmen, kommen und gehen, und du hast sie nicht einmal bemerkt. Ein Zug der durch den Tunnel saust.

Und du hast eine Chance verpasst -besser zu werden, reicher zu werden

Das ist im Grunde so einfach und banal und doch eine große Entdeckung, findest du nicht auch?

WER EIN PROBLEM HAT; HÄLT NUR ALLZU SELTEN INNE,UM IN DER STILLE AUF DIE SEINES HERZENS ZU HORCHEN.

Die meisten stürzen sich in die Menge, gehen ins Kino oder suchen sich ein Abenteuer, um sich zu betäuben, um zu vergessen.

Statt einfach mal inne oder einzuhalten....

Bis plötzlich der Tag kommt, der Tag ......